it-sa: Deutsche Sprache – schwere Sprache

Ich muss doch etwas Wasser in den Freudenwein der schönen deutschen Datenschutzbegriffe gießen. Neben den erwähnten hilfreichen Vokabeln gibt es auch unmögliche Wortschöpfungen:

  • Woran denken Sie bei einer „nicht automatisierten Datei“?
  • Wieso ist das hochgesicherte BKA eine „öffentliche Stelle“, eine rund um die Uhr geöffnete Tankstelle aber eine „nicht-öffentliche Stelle“?

Das Hauptproblem aber ist der unglücklich gewählte Begriff „Datenschutz“ selbst: Wo in Deutschland „Datenschutz“ draufsteht, ist nicht immer „Datenschutz“ im Sinne des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung drin.

„Datenschutz“ ist derzeit ein Modewort und verkauft sich gut. Übrigens: Was für ein Unterschied etwa zu 2006, als Datenschutz ein Synonym für Bürokratie war und das Mittelstandsentlastungsgesetz ausgerechnet die Schwellenwertanhebung für betriebliche Datenschutzbeauftragte an erste Stelle setzte…

Auf der it-sa jedenfalls haben sich 50 Aussteller selbst als Anbieter von Datenschutz (Produkte und Leistungen) eingestuft. Nach meiner Einschätzung trifft das Kriterium aber nur für 10 bis 15 Anbieter zu.
Die häufigsten „Mißverständnisse“:

  • Data Leakage Prevention wird regelmäßig als Datenschutz bezeichnet; gelegentlich auch die Malware-Abwehr allgemein (Ich erinnere an die „Datenschutz-Pakete“ bei Discountern).
  • Allgemeine Unternehmenssicherheit wird gern mit dem Titel Datenschutz geschmückt.
  • Urheberrechtsschutz kommt derzeit nicht so gut wie Datenschutz an, also wechselt man das Etikett.
  • Auch Penetrationstester, Softwareentwickler, Unternehmerverbände und Versicherungen sehen sich plötzlich „irgendwie“ als Datenschützer.

Die Fehleinschätzung beschränkte sich nicht nur auf die gewählte Selbsteinstufung, sondern pflanzte sich auf der it-sa in den Standbeschriftungen, Publikationen und Vorträgen fort.

So erfreulich die aktuelle Popularität des Begriffes „Datenschutz“ ist – die Klarheit leidet.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Datenschutz im Alltag

2 Antworten zu “it-sa: Deutsche Sprache – schwere Sprache

  1. Pingback: Die Zeiten ändern sich: Microsoft, Google und der Datenschutz « Datenschutzalltag

  2. Pingback: it-sa: Deutsche Sprache – schöne Sprache « Datenschutzalltag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s