Drama: SchülerVZ-Tatverdächtiger begeht Selbstmord

Heute verbreitete sich in Windeseile eine traurige Nachricht – u.a. über netzpolitik.org:

Der wegen der SchülerVZ-Erpressung Tatverdächtige, ein 20 Jahre alter Mann aus Erlangen, hat in der Jugendstrafanstalt Plötzensee Selbstmord begangen. Das bestätigte ein Sprecher der Justizverwaltung gegenüber dpa. Eine traurige Geschichte.

Mein Beileid gilt den Angehörigen und Freunden.

Unsere Handlungen in der digitalen Welt haben immer Auswirkungen auf das Leben realer Menschen – zuallererst auf uns selbst. Was als „Abschlussprojekt als Fachinformatiker“ begann und Anerkennung in der Szene bringen sollte,  endete 5 Monate später im RL dramatisch mit Erpressung, Inhaftierung und Selbstmord.

Auf Youtube sieht das Ganze wie ein cooles Spiel aus. Jetzt hat es matt56444 das Leben gekostet.

Kein Neustart nach „Game over“.  Das ist kein Hack der Welt wert.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Datenschutz im Alltag, Datenschutzpannen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s